A1 - Deutschkurs für Asylberechtigte - M32

Kursinformationen

  • Kursbeginn 03.09.2018
  • Kursende 06.12.2018
  • Anmeldeschluss 31.08.2018
  • Freie Plätze 3
  • Preis 0.00 EUR
  • Telefon +43 1 208 35 20
  • Ort Favoritenstraße 81/2, 1100 Wien, Eurasya

Projekt Startpaket

Das neue Leben in Österreich ist nicht nur mit zahlreichen Privilegien verbunden, es bietet Menschen die am Rande ihrer Existenz standen eine neue Chance sich selbst zu verwirklichen. Der Mensch ist wie kaum ein anderes Lebewesen in der Lage, sich seiner Umgebung anzupassen und mit ihr zu harmonieren. In modernen Gesellschaften gelingt es ihm, sich frei zu entfalten und seine Stärken gezielt zum Ausdruck zu bringen.

Österreich ist in dieser Hinsicht ein Paradebeispiel, ein Sozialstaat durch und durch, der es seinen Einwohnern ermöglicht in Freiheit, Sicherheit und Wohlstand zu leben und sich menschlich zu entwickeln.

Menschen die neu in Österreich sind, haben es speziell am Anfang sehr schwer, sich einzuleben. Die Entwicklung von Parallelgesellschaften und Isolierung vom Rest der Gesellschaft sind oft die Folge. Integration ist das Ziel und  entsprechende Maßnahmen die Mittel, die der Staat zur Verfügung hat. Der größte Feind der Integration ist aber die Sprachbarriere. Kommunikation erleben, vermitteln und sich dabei an den in der Vergangenheit erfolgreichen Maßnahmen orientieren ist unser gemeinsames Ziel. Die Kultur der Zielgruppe respektieren aber sie auch auf die Werte und Gepflogenheiten in diesem schönen Land hinzuweisen und sie aufzuklären, dazu bedarf es der Zusammenarbeit aller.

Die Integration der Frauen ist hier von besonderer Wichtigkeit und notwendig, denn oft sind sie es, die ihren Kindern durch ihr Verhalten, ihre Herzlichkeit und Güte genau das vermitteln, was Integration eigentlich bedeutet.

Wir möchten mit unserem Projekt allen und insbesondere Frauen eine Chance bieten sich sprachlich, persönlich und gesellschaftlich zu entfalten.

 

Regionaler Wirkungsbereich

Die geopolitischen Entwicklungen der letzten Jahre führten zu einem immer mehr wachsenden Zustrom von Asylanten bzw. subsidiär Schutzberechtigten. Dieser Umstand stellt viele Länder und Regionen vor neue Herausforderungen und es bedarf zur Bewältigung der wachsenden Nachfrage, an Integrationskursen einer gut geplanten Zusammenarbeit aller Beteiligten. Die mittlerweile nicht ausreichenden Kapazitäten müssen neu geregelt und systematisch erweitert werden.

Unser Institut möchte mit seinem Projekt an dieser Stelle ansetzen und das Bildungsangebot für Asylberechtigte bzw. subsidiär Schutzberechtigte ausbauen und verbessern, da wir der Überzeugung sind, dass ein rascher Integrationsprozess nur mittels eines qualitativ hochwertigen Spracherwerbs gewährleistet werden kann.

Die Bundeshauptstadt Wien trägt in Österreich aufgrund der Einwohnerzahl die größte Verantwortung im Bereich Integrationsmaßnahmen, weil sehr viele der Zielgruppe Wien als Wohnort bevorzugen. Es bedarf hier zusätzlicher kompetenter und zielorientierter Maßnahmen, um dem großen Andrang nachzukommen.